Infos » Aktuelles » Aktivgarten mit tierischen Therapeuten eröffnet am Haus Kettig 2015-06-08

Aktivgarten mit tierischen Therapeuten eröffnet am Haus Kettig

Durch die großzügige Unterstützung der GlücksSpirale konnte jetzt am Haus Kettig, ein Außenbereich der AWO Pflege und Senioren gemeinnützige GmbH, ein Aktivgarten mit tierischen Therapeuten eröffnet werden.

Ein Gewächshaus, zwei Hochbeete und die Miniponys Pyke und Solange sorgen jetzt für individuelle und motivierende Ansprache der Seniorinnen und Senioren. Mit viel Engagement haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit den Seniorinnen und Senioren den Garten gestaltet und den Miniponys ein tiergerechtes Zuhause, das jederzeit Rückzugsmöglichkeiten bietet, geschaffen.

Tierische Therapeuten in Seniorenzentren verfolgen das Ziel, verdrängte, aber noch vorhandene geistige und körperliche Ressourcen zu reaktivieren und zu stabilisieren. Das Tempo hierbei geben die Seniorinnen und Senioren vor. Pyke und Solange schaffen dabei eine wertfreie Atmosphäre, denn sie hören aktiv zu, sie beurteilen und kritisieren nicht. Dabei können sie gerade für Seniorinnen und Senioren, die aus ländlichen Bereichen stammen, für wertvolle Erinnerungsarbeit sorgen. Erfahrungen und Kompetenzen, die die Seniorinnen und Senioren im Laufe ihres Lebens erworben haben, fließen in den täglichen Arbeitsablauf mit Pyke und Solange ein. Dies zeigte sich bereits während der Projektgestaltung, indem wertvolle praktische Unterstützung durch die Seniorinnen und Senioren erfolgte, wie z.B. beim Stallbau. Durch den Kontakt zu den Miniponys besteht die Möglichkeit, einige der Aktivitäten des täglichen Lebens  positiv zu beeinflussen, wie z.B.:

  • Kommunikation
  • Sicherung der sozialen Bereiche des Lebens
  • Bewegung, Motorik und Beschäftigung
  • Vitale Funktionen
  • Essen und Trinken
  • Ruhen und Schlafen
  • Existentielle Erfahrungen

Mit Pyke und Solange wurden zwei achtjährige Ponys ausgesucht, die bereits ausgebildet sind und menschlichen Kontakt haben. Sehr hilfreich bei der Umsetzung waren der Züchter Herr Winkens, Gärtnerei Fink und auch das Veterinäramt, die wertvolle Tipps bei der Gestaltung des Gartens, des Tiergeheges und der Tierversorgung gegeben haben.

Der Aktivgarten wurde so gestaltet, dass die Seniorinnen und Senioren verschiedene Pflanzen, je nach Jahreszeit, riechen, schmecken und fühlen können. Auf Wunsch der Seniorinnen und Senioren wurde ebenfalls ein Gewächshaus angeschafft, damit verschiedene Pflanzen und auch Gemüse gezüchtet werden können. Auch hier hat jeder die Möglichkeit seine individuellen Wünsche  zu verwirklichen. Die auf der Terrasse befindlichen Hochbeete ermöglichen auch den Rollstuhlfahrern eine aktive Gartengestaltung. Derzeit sind die Hochbeete z.B. mit Erdbeeren und Kräutern bestückt, die dann wiederum bei Koch- und Backangeboten verwendet werden.

Kontakt:

Ursula Zahn (Pflegedienstleitung) und Jutta Versch (stellv. Pflegedienstleitung)
Haus Kettig,
Weißenthurmer Straße. 51
56220 Kettig
T. 02637 941 98 20

Mehr Infos zum Projekt »